Gedanken einer Bildhauerin

 Engel sind:            Imagination

 Schöpferische Einbildung, Phantasie, Vorstellungskraft, Ideenreichtum.

 Wer kann mit Sicherheit sagen, er habe einen Engel gesehen?

 Aber wir fühlen sie, sie begleiten uns, sie trösten, sie tragen uns in unserer totalen Erschöpfung, wir sprechen mit ihnen, wir folgen ihrem Rat, sie segnen und machen Mut.

Sie sind da, wenn wir geboren werden und sie sind zugegen, wenn unser Atem aufhört und unsere Seele unseren Körper verlässt.

Heerscharen von Engeln, die Schutzengel, die Engel am Totenbett, die Engel am Krankenbett, die Engel, die behüten und warnen, die Engel die uns sanft berühren, wenn wir glücklich ist.

 Warum müssen Engel Männer sein?

Warum müssen Engel große Zehen in Sandalen haben, eine griechische Nase, strenge Augen unter einer gewölbten Stirn, den Zeigefinger drohend nach oben strecken und in der anderen Hand einen Palmenblatt halten?

 Ich bin eine Bildhauerin und nehme mir die künstlerische Freiheit, die Engel so zu schaffen, wie ich sie sehe und fühle.

Schön, wärmend und“ delightful “ .

Wesen und Dinge, die “ delightful “ sind, sind Licht, nur Licht.

Und warum soll Licht etwas störendes sein?

 Beschäftigen Sie sich mit Engel, schauen Sie auf die Werke der großen alten Meister.

Gehen Sie über die größten und bekanntesten christlichen Friedhöfe dieser Welt.

Verweilen Sie nur einen Tag in Hamburg Ohlsdorf.

Dort finden sie unzählige weibliche und sehr anmutige Engel.

 

                                                          Iris Rousseau